TouchGo öffnet Türen durch Berühren

  1. kaba_touchgo

Kaba TouchGo

Mehr Sicherheit durch Komfort

Kaba, der technologisch führende Anbieter von hochwertigen
Zutrittslösungen, wartet mit einer neuentwickelten Technologie auf,
die vermutlich nicht lange auf ihren Durchbruch warten muss. Das
elektronische Schließsystem Kaba TouchGoTM ermöglicht Türen
zu öffnen, ohne dass der Schlüssel oder die Zutrittskarte zur Hand
genommen werden muss. Durch bloßes Berühren des Türdrückers erkennt
das Schloss, ob die Person einen berechtigten Kaba TouchGoTM
Transponder in Form eines Schlüsselanhängers oder Kartenhalters auf
sich trägt. Möglich macht das die neue Identifikationstechnologie
RCID, die zukünftig noch viele weitere Annehmlichkeiten bringen
wird.

Kaba TouchGo™ öffnet Türen
durch Berühren

Jeder kennt das: Es regnet, man hat die Hände mit Einkaufstüten
vollgepackt, der Inhalt des Briefkastens klemmt schon in der
Achselhöhle und man steht vor verschlossener Tür. Natürlich liegt
der Schlüssel ganz unten in der Tasche und man weiß, dass man jetzt
weder trocken noch ohne größere Verrenkungen ins Haus kommen wird.
Szenen wie diese gehören schon bald der Vergangenheit an. Denn dank
Kaba TouchGo™, dem neuartigen Schließsystem von Kaba, braucht man
künftig nur noch den Türdrücker zu berühren und das Schloss erkennt
den Benutzer automatisch und ohne Verzögerung. Nach dem Loslassen
erlischt die Berechtigung und somit ist die Tür wieder verriegelt.
Alles was man dazu braucht, ist einen Kaba TouchGo™-Transponder,
welchen man bei sich trägt.

Wie ein Schlüssel, nur ohne Schlüssel

Kaba_TouchGo_3-1Die RCID-Technologie (Resistive Capacitive Identification) wurde von Kaba entwickelt. Über einen Datenträger werden Mikrosignale an eine Erkennungseinheit übermittelt. Der Träger eines Kaba TouchGo™ -Transponders kann so das Identifikationssignal auf eine Empfängerelektrode – in unserem Fall der Türdrücker – übertragen werden. Dies geschieht bewusst und selektiv, dabei muss der Transponder weder vorgezeigt noch aktiviert werden. Ein enormer Komfortzuwachs für den Benutzer wird so erreicht: kein unnötiges Suchen, freie Hände und trotzdem den gewohnt hohen Sicherheitsstandard eines Kaba Schließsystems. Dabei ist es egal, ob der Anwender den Kaba TouchGo™-Transponder in der Tasche, im  Jacket oder am Gürtel trägt. RCID nutzt die natürliche Elektrostatik des Körpers. Die spezifische Absorptionsrate ist um Zehnerpotenzen tiefer als bei einem Mobiltelefon und somit gesundheitlich völlig unbedenklich.

 

Kaba TouchGo™ ist heute eine echte Alternative bei Neu- und
Umbauten von Privat- und Geschäftsliegenschaften. So entfällt
gegenüber einer rein mechanischen oder einer Funklösung die
Interaktion mit dem Schlüssel oder Sender. Und gegenüber einer
biometrischen Eingangskontrolle hat Kaba TouchGo™ den Vorteil, dass
der Transponder auch kurzzeitig weiter gegeben und von Ihren Gästen
genutzt werden kann. Das Beste daran ist, dass Kaba TouchGo™ als
reine Standalone-Lösung funktioniert, sich aber auch nahtlos in die
Kaba-Welt der digitalen RFID-Produkte und somit auch in die
CardLink-Umgebung der Online-Systeme einbetten lässt.

RCID: Mehr als nur die Basis des neuen Kaba-Schließsystems

Kaba TouchGo™ ist aber erst der Anfang der RCID-Technologie.
Schauen wir in die nicht allzu ferne Zukunft, ist folgendes
Szenario möglich: Mit dem Transponder in der Tasche verlässt man am
Morgen einfach das Zuhause, öffnet die Tür des Autos, fährt ins
Büro und passiert dort die Sicherheitstür. Mit dem Kaffee in der
Hand, dessen Kosten direkt dem eigenen Mitarbeiterkonto belastet
wurden, geht man an seinen Schreibtisch und startet durch eine
einfache Berührung den Computer, der einen sofort erkennt. Und das
alles, ohne dass man irgendwann einen Schlüssel zücken, einen
Sender drücken, eine Münze einwerfen oder sich ein Passwort merken
muss. Ganze Siedlungen, Residenzen, Schulen oder Büros sind
gänzlich mit Kaba TouchGo™ ausgestattet. Personen gehen durch
Türen, Schränke öffnen sich, Fahrstühle werden selektiv bedient,
ohne dass je ein Schlüssel betätigt werden muss.